m

Hauptbücherei am Gürtel (Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien)

Veranstaltungssaal (3. Stock)
Beginn: 19:00 Uhr – Eintritt frei!

Podium:

\r\n

Nick Neururer, FIFA Spielervermittler und Scout

\r\n

Eric Akoto, SC Austria Klagenfurt, 56-facher Internationaler für Togo

\r\n

Oscar Mwaanga, Gründer EduSport Academy FC in Zambia & Sportsoziologe Southampton Solent University

\r\n

Gerald Hödl, Historiker und Entwicklungsforscher

\r\n

Martin Kainz, FairPlay-VIDC, Diplomarbeit über die Red Bull Soccer Academy in Ghana

Moderation: Klaus Federmair (ballesterer)

Als kulturelles Mitbringsel von Kolonialisten wurde der Fußball Anfang des 20. Jahrhunderts weltweit populär. Mit der Kommerzialisierung des europäischen Fußballs erfolgte eine „zweite“ Globalisierung. Seit den 1990er Jahren agieren große europäische Klubs wie international operierende Unternehmen, rekrutieren ihre Spieler in Lateinamerika und Afrika und setzen auf globale Vermarktung und Medienpräsenz. Mit Red Bull fährt auch ein heimischer Akteur eine globalisierte Strategie. In den Red Bull Soccer-Akademien in Ghana und Brasilien werden junge Talente für den europäischen und us-amerikanischen Fußballmarkt herangebildet. Bislang jedoch mit wenig Erfolg. Im globalisierten Fußballgeschäft scheinen sich die Kräfteverhältnisse zu verschieben: Top-Stars wandern in asiatische Ligen ab, arabische Klubs holen vermehrt afrikanische Spieler und Premier League Klubs werden von Nicht-Europäern aufgekauft. In Afrika entstehen indigene Akademien, die Transfergelder in lokale Communities reinvestieren. Der Club 2×11 geht der Frage nach den jüngsten Veränderungen im globalen Fußball nach und will klären, welche neuen Bewegungen und alternativen Strategien sich im afrikanischen, aber auch im globalen Fußball abzeichnen?
Die Diskussion findet teilweise in englischer Sprache statt.

podcast http://www.buechereien.wien.at/media/audio/124_Club2x11am13_12_12GlobalPlayers.mp3

Close